Sonntag, 30. Oktober 2016

Lesemonat September


Origin - Schattenfunke (448 Seiten) >> Review
[von Jennifer L. Armentrout, erschienen im Carlsen Verlag]

Opposition - Schattenblitz (416 Seiten) >> Review
[von Jennifer L. Armentrout, erschienen im Carlsen Verlag]

Forever with you (432 Seiten) >> Review
[von J. Lynn, erschienen im Piper Verlag]

Die Welt wär besser ohne Dich (384 Seiten) >> Review
[von Sarah Darer Littman, erschienen im Ravensburger Verlag]

Until Friday Night - Maggie & West (304 Seiten) >> Review
[von Abbi Glines, erschienen im Piper Verlag]

Das Juwel - Die Gabe (448 Seiten) >> Review
[von Amy Ewing, erschienen im FISCHER FJB Verlag]

Insgesamt gelesen: 2432 Seiten

Montag, 24. Oktober 2016

Habe ich ein Problem mit Hope Forever?

Okay, ich weiß ehrlich nicht ob es normal ist ein Buch so oft zu lesen wie ich Hope Forever gelesen habe. Aber das Seltsamste an der Sache ist ja, dass mir Colleen Hoover mit diesem Buch auch beim zehnten Mal lesen noch Tränen entlocken kann.
Ich weiß gar nicht wieso ich dieses Buch sooo toll finde, aber als ich es zum ersten Mal gelesen habe hat es mich so tief berührt, dass ich es gleich noch ein zweites Mal lesen musste! Mittlerweile habe ich es so oft gelesen, dass ich aufgehört habe mitzuzählen.
Ich kann auch nicht so wirklich sagen warum, aber irgendwie ist Hope Forever ein ganz besonderes Buch für mich und jedes mal wenn ich die Geschichte lese schließen sich die Charaktere tiefer in mein Herz.
Um es kurz zu fassen ICH LIEBE DIESES BUCH und kann es wirklich nur jedem ans Herz legen!

Freitag, 21. Oktober 2016

Janies Gesicht (The Face on the Milk Carton)

Deutscher Titel: Janies Gesicht
Originaltitel: The Face on The Milk Caron
Autorin: Caroline B. Conney
Übersetzung von: Suzanne Bürger
Seiten: 208
Erscheinungsdatum: 01.02.1990 (13.06.2012 Neuauflage)
Bewertung: ♥



- Inhalt -

Normalerweise achtet kein Mensch auf die Fotos von irgendwelchen vermissten Kindern auf Milchkartons. Aber als Janies Blick zufällig auf das Gesicht eines kleine Mädchens fällt, das zwölf Jahre zuvor aus einem Einkaufszentrum in New Jersey verschwunden ist, ist sie wie vom Donner gerührt. Sie erkennt die Kleine sofort – das ist sie selbst! Aber wie ist das möglich? Janie kann sich einfach nicht vorstellen, dass ihre geliebten Eltern sie damals gekidnappt haben sollen.
Sie beginnt Nachforschungen anzustellen, aber selbst nachdem sie einige Puzzlestücke zusammentragen kann, ergibt das Ganze einfach keinen Sinn. Sind Mr. und Mrs. Johnson wirklich ihre leiblichen Eltern? Und wenn nicht – wer ist sie dann und vor allem: Was ist damals passiert?


- Meinung -

Der Klappentext hat mein Interesse sofort geweckt und ich musste dieses Buch einfach lesen. Aber ich muss sagen ich wurde echt enttäuscht, denn das Buch ist meiner Meinung nach nicht so gut wie ich dachte, dass es wäre.
Die eigentliche Idee der Geschichte ist echt gut, aber ich finde Caroline B. Cooney hat sie nicht so gut umgesetzt. Es war für mich persönlich zu wenig Spannung im Buch und die Geschichte hat sich etwas gezogen.
Den Schreibstiel finde ich ganz okay, aber manchmal hatte die Geschichte ein paar Lücken und ich bin nicht mehr ganz mitgekommen.
Das Cover finde ich echt ansprechend, dass war auch der Grund warum ich auf so viel Spannung gehofft hatte.
Also im großen und ganzen kann ich nicht sagen, dass mich das Buch besonders beeindruckt hat.

- Bewertung -

Freitag, 7. Oktober 2016

The Deal - Reine Verhandlungssache

Deutscher Titel: The Deal - Reine Verhandlungssache
Originaltitel: The deal
Autorin: Ellen Kennedy
Übersetzung von: Christina Kagerer
Verlag: Piper
Seiten: 448
Erscheinungsdatum: 01.07.2016
Preis: (D): 9.99 (A): 10.30
Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥ ♥


- Inhalt -

Hannah Wells ist verknallt. Doch während die gewissenhafte Einser-Studentin für gewöhnlich nicht auf den Mund gefallen ist, bringt sie ihrem Schwarm gegenüber leider kein Wort heraus. Sie ist ... verzweifelt. Warum sonst hätte sie sich auf das Angebot von Garrett Graham, dem selbstverliebten, kindischen und vor allem sturen Captain des Eishockey-Teams einlassen sollen? Der Deal: Sie gibt ihm Nachhilfe, damit er die Abschlussprüfung besteht, und er steigert Hannahs Popularität und damit auch ihre Attraktivität, indem er so tut, als wäre sie sein Date. Traurig aber wahr: Der Plan könnte aufgehen.

- Meinung -

WOW!
Ich bin total beindruckt von diesem Buch!
Schon ab der ersten Seite an konnte mich die Geschichte total in ihren Bann ziehen! Ich habe Hannah und Garrett schnell ins Herz geschlossen und die Geschichte um sie genauso schnell!
Das Buch zeigt einem auch, dass man Menschen nicht danach beurteilen sollte wie andere über sie denken, sondern sich ein eigenes Urteil schaffen sollte. Genauso wie es zeigt, dass man nicht so viel Wert auf Vorurtele legen sollte, zum Beispiel in Hannahs Fall, dass alle Sportler arrogant und selbst bezogen sind.
Die Idee der Geschichte finde ich echt gut und habe sie so auch noch nie gelesen. Außerdem finde ich den Schreibstiel der Autorin ziemlich gut. Ich finde Ellen Kennedy hat sehr flüssig und spannend geschrieben, aber vor allem ihr Humor hat mir gefallen! Es gab immer wieder Szenen in denen ich schon geahnt habe was jetzt kommt, aber als sie dann auch zutrafen war ich doch überrascht, was für mich nie die Spannung genommen hat.
Ich kann dieses Buch jedem empfehlen der gerne YA liest.
Danke, an den Verlag für die Bereitstellung dieses Buches!

- Bewertung -
♥ ♥ ♥ ♥

Montag, 3. Oktober 2016

Das Juwel - Die Gabe


Deutscher Titel: Das Juwel - Die Gabe
Originaltitel: The Jewel
Autorin: Amy Ewing
Übersetzung von: Andrea Fischer
Verlag: FISCHER FJB
Seiten: 448
Erscheinungsdatum: 20.08.2015
Preis: (D): 16.99 (A): 17.50
Bewertung: ♥ ♥ ♥ ♥




- Inhalt -

Violet lebt in Armut, aber sie hat eine besondere Gabe.
Eine Gabe, die ihre Chance und ihr Fluch zugleich ist …
Violet Lasting ist etwas Besonderes. Sie kann durch bloße Vorstellungskraft Dinge verändern und wachsen lassen. Deshalb wird sie auserwählt, ein Leben im Juwel zu führen. Sie entkommt bitterer Armut und wird auf einer großen Auktion an die Herzogin vom See verkauft, um bei ihr zu wohnen. Eine faszinierende, prunkvolle Welt erwartet sie. Doch das neue Leben fordert ein großes Opfer von ihr: gegen ihren Willen und unter Einsatz all ihrer Kraft soll sie der Herzogin ein Kind schenken.
Wie soll Violet in dieser Welt voller Gefahren und Palastintrigen bestehen?
Als sie sich verliebt, setzt sie nicht nur ihre eigene Freiheit aufs Spiel.

- Meinung -

Ein sehr fesselndes Buch!
Ich habe es lange aufgeschoben Das Juwel zu lesen, da ich unbedingt auf den zweiten Teil warten wollte. Und zum Glück habe ich das auch getan, denn das Ende macht mich regelrecht fertig!
Als ich zunähst den Klappentext gelesen habe, hat er sofort mein Interesse geweckt, denn ich wollte unbedingt mehr von Violets Schicksal erfahren. Und ich wurde nicht Enttäuscht! Ich habe schnell ins Buch gefunden, da mich die Geschichte schon ab der ersten Seite in ihren Bann gezogen hat. Denn der Schreibstiel der Autorin ist so flüssig und gut, dass man das Buch gar nicht mehr aus den Händen legen will. Vor allem aber die Entwicklung der Geschichte fand ich so gut, denn als ich das Buch zu lesen begonnen habe, hatte ich mir das Buch nicht so vorgestellt.
Die Protagonisten sind alle sehr gut beschrieben und mir auch schnell ans Herz gewachsen. Vor allem Violet war mir auf anhieb sympathisch, genauso wie Lucien, Ash und auch Garnet habe ich irgendwie schnell ins Herz geschlossen.
Das Cover finde ich echt extrem schön, und einerseits auch echt passend, aber man kann sich auch schnell täuschen lassen!
Ich freue mich schon den zweiten Teil zu beginnen da gegen Ende doch ein paar Fragen bei mir aufgetaucht sind und ich hoffe, dass diese im zweiten Band beantwortet werden.

- Bewertung -
♥ ♥ ♥ ♥